Geschwindigkeitsveränderung in Frankreich, ab 1. Juli 2018

Künftig wird die Höchstgeschwindigkeit auf Straßen außerorts von 90 auf 80 Km/h abgesenkt, wenn die Straßen nicht mindestens 2 oder 3 Spuren haben, die von Leitplanken oder einen Grünstreifen getrennt sind.

55% der Unfälle und Todesopfer entfallen auf die sogenannten National- und Departementalstraße. Insgesamt kommen in Frankreich 3.400 Menschen jährlich im Straßenverkehr ums Leben (Deutschland (2016): 3.206). Die Regierung erwartet, daß sich die Zahl der Todesopfer jährlich um 300-400 verringern lassen.

Gleichzeitig werden weitere Maßnahmen zu Gesetzesverschärfung geprüft, die Alkohol, Rauschgift und das Telefonieren am Steuer betreffen. Nachgedacht wird in dem Zusammenhang auch über die Stilllegungen der Fahrzeuge, Anweisungen zu erteilen ein Alkoholatemkontrollgerät einzubauen bis hin zur Strafverdoppelung, wenn gleichzeitig mit dem Handy telefoniert wurde.

Zurück

main_hg_unten